Ich heisse Amy und bin eine Schokoladentante in Krankenschwester Schuhen. Du verstehst nicht was ich meine? Macht nichts. Ich verstehe mich selbst oft auch nicht also lass es mich dir erklären. Als ich endlich die Schulzeit absolviert hatte, habe ich die Ausbildung zur Fachfrau Gesundheit EFZ (Pflegerin) gemacht. Danach ging ich für vier Monate nach Rom, um meinen italienischen Wurzeln etwas näher zu kommen und die Sprache zu lernen. Dabei habe ich Rom als meine Herzensstadt entdeckt. Nach ein paar Jahren habe ich mich entschieden, die Höhere Fachschule für die Pflege zu machen (Krankenschwester) und habe dies nach zwei Jahren abgeschlossen. Da bin ich nun und es fehlt mir, meine Kreativität auszuleben und meine Begeisterung für die Kulinarik.

Amy Wiesner in ihrer Schokoladen-Werkstatt Bean to Bar Schokolade

Als ich eines Tages Ralf Wellauer traf, Konditor des Jahres, Konditor-Confiseurmeister und Corporate Pastry Chef bei Max Felchlin AG, kam ich auf die Idee, mich der Schokolade zu widmen. Also habe ich anfänglich die Schokolade der Max Felchlin AG bezogen und nach eigenen Ideen diese veredelt. Die Kreationen entstanden durch die Inspiration und Unterstützung von meinem Vater, Stefan Wiesner. An einem Nachmittag in der Massage, vermittelte mir mein Therapeut, dass er mir anscheinend helfen kann die Schokolade von Grund auf selber zu machen. Am Anfang war ich dem Gegenüber ein wenig misstrauisch bis ich mich entschieden habe, ihn anzurufen. Dies war nicht ganz so einfach, da er das Telefon nicht so gerne abnimmt und die Ehefrau für die Telefonate zuständig ist. Als ich es dann doch geschafft habe mit ihm einen Termin zu vereinbaren, traf ich mich mit Werner in seinem Schoggiattelier. „Läck“ hat dieser Mann ein Wissen über Schokolade, dachte ich mir und war begeistert. Also haben wir einen Vertrag auf einem „Frässzädeli“ gemacht und Maschinen, Kakaobohnen, Kakaobutter und vieles mehr bestellt.

Einige Wochen später, trotz dieser ganzen Corona Geschichte, kam er zu mir in mein Schoggirümli und zeigte mir was ich mit meiner Bestellung anstellen kann. Von dem Tag an weiss ich theoretisch wie es funktioniert, praktisch sah dies ein wenig anders aus. Die Schokolade spritze im ganzen Rümli herum. Mein Gesicht, die Haare und die Kleider waren voll damit. Ups, da ist wohl was schief gelaufen. Naja, Übung macht den Meister. Also habe ich mich und meine Umgebung frisch gemacht und es noch einmal versucht. Ich muss sagen, es ist mir nicht schlecht gelungen. Durch mein chaotisches Naturelle ist es immer so eine Sache, oft klappt es nicht so wie ich es mir vorgestellt habe, aber dadurch entstehen andere coole Sachen. Ihr könnt gespannt sein wie es sich bei mir weiterentwickelt, dass bin ich übrigens auch. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mich auf meinem Weg begleiten würdet.